Eine Parallelschaltung von mehreren elektronischen Gongs ist möglich. Bitte beachten Sie, dass die Gesamtstromaufnahme die Kapazitäten des Klingeltransformator nicht überschreitet.
Weiterführende Infos entnehmen Sie bitte den Anleitungen der Geräte (zu finden online auf den jeweiligen Produktdetailseiten) oder erhalten Sie bei unserem Customer Service.

An der schmalen Seite sind im Klingeltaster zwei Löcher zu erkennen. Hier finden Sie die Verschlussschrauben, die Sie mit dem beiliegen 2mm-Inbus öffnen können.

Bitte beachten Sie die Beschreibung auf Seite 5 derAnleitung.


Generell gilt, dass an dem Gong je nach Modell eine Taste für ca. 3 Sek. gedrückt werden muss. Anschließend leuchtet eine grüne LED am Gong für 30 Sek. auf. In der Zeit muss der Taster am Klingeltaster einmal gedrückt werden. Eine erfolgreiche Koppelung wird mit einen Rufsignal quittiert.
Ist der Vorgang nicht erfolgreich, wird die grüne LED am Sender nach ca. 15sec.in eine Blinkanzeige übergehen und dann verlöschen. In diesem Fall bitte den Vorgang mit neuen Batterien in Sender und/oder Empfänger versuchen.

Bitte beachten Sie die Beschreibung auf Seite 14 der Anleitung.

Der Funkklingeltaster wird mittels der Klemmen C und T parallel an den bestehenden verdrahteten Gong angeschlossen. Batterien einlegen. Achtung: die Spannung darf 12 V nicht überschreiten.

Bitte beachten Sie das Schaltbild und die Beschreibung auf Seite 7 der Anleitung.

Es liegt kein Fehler vor, wenn
a)    der Funkklingeltaster nach Betätigung 7 Mal rot blinkt
b)    der Gong nach Betätigung der T2-Taste Melodie abspielt
Der Empfänger muss bei Betätigung der T2-Taste eine Melodie störungsfrei und bis zum Ende abspielen, ansonsten ersetzen Sie bitte die Batterien. Alternativ überprüfen Sie auch, ob die maximale Reichweite für das Funkgong-Set eingehalten wurde.
Ggf. den Sender erneut am Empfänger koppeln.

Bitte beachten Sie die Beschreibung auf Seite 14 der Anleitung.

Sie können maximal zwei Repeater hintereinanderschalten.

1. Stellen Sie eine spannungsbehaftete Auslösung mit 8 – 12 V AC auf die Klemmen „0“ und „3“ (linken Klemmen) her. WICHTIG: Dabei darf keine Batterie eingelegt sein!
2. Im Batteriebetrieb des Gongs schließen Sie einen potentialfreien Taster an die Klemmen „0“ und „1“ (obere Klemmen) an.


Bitte beachten Sie den eingeklebten Anschlusshinweis im Deckel oder auf Geräteboden!

Diese Anleitung gilt nicht für Gongs mit 230 V AC.

Der MISTRAL Repeater kann entweder über Batterie, oder eine feste Spannungsversorgung betrieben werden. Zum Koppeln mit dem Funkklingeltaster drücken Sie Taste im Repeater für 3 Sek. und betätigen Sie anschließend den Funkklingeltaster.

Sämtliche Grothe Funkgongs verfügen über eine optische Signalisierung. (Ausnahme: MISTRAL 200)

Wenn Sie die Batterien ersetzen wollen, müssen Sie den Sender mit einer dauerhaften Gleichspannung von 6 - 12 V DC an den Klemmen „V“  und „0“ versorgen.

Diese Spannungsquelle darf nicht gleichzeitig zum Antriggern (Ansteuern) an der Klemme „T“ genommen werden!

Bitte beachten Sie die Beschreibung auf Seite 6 der Anleitung.

Die Reichweite ist abhängig vom Funkklingeltaster. D.h. wenn der Funkklingeltaster SE03.0 eingesetzt wird, verfügen die Funkgongserien ECHO und MISTRAL über eine Reichweite von 250 m (im Freifeld). Bei Einsatz des Funkklingeltasters 03.1 beträgt die Reichweite 500 m (im Freifeld). Die Reichweite kann durch einen Repeater erweitert werden.

Leider nein. Der Funkgong 396 ist mit keinem Funkgong der neuen Generation kompatibel. Auch eine gleichzeitige gemeinsame Ansteuerung eines Senders 396 und eines MISTRAL-Senders ist nicht möglich.

Um eigene Melodien aufspielen zu können, müssen die MP3-Dateien mit der Software „ECHO“ bearbeitet werden und auf eine SD-Karte kopiert werden. Diese SD-Karte wird in die dafür vorgesehene SD-Karten-Einführung im Gong geschoben. Durch eine Tastenkombination werden die Daten von der SD-Karte auf den Gong übertragen und können dann als Klingelton verwendet werden. Nach dem Überspielen kann die SD-Karte aus dem Gong entnommen werden.

Eine detaillierte Anleitung entnehmen Sie der dem Gong beiliegenden Bedienungsanleitungen.

Hinweis: Alle Bedienungsanleitungen finden Sie auch online auf der jeweiligen Produktdetailseite.

Dies ist generell möglich. Der elektronische Gong benötigt jedoch eine fest analiegende Spannungsversorgung und zusätzlich einen weiteren Draht für die Ansteuerung der Klingelmelodie. Wir empfehlen, Ihren Elektriker zu Rate zu ziehen.

Ja, indem Sie den Funktaster an die bestehende Klingelanlage anschließen. Den Funkgong können Sie an dem gewünschten Ort platzieren.

Ja, alle MISTRAL Geräte sind miteinander kompatibel.

1. Stellen Sie eine spannungsbehaftete Auslösung mit 8 – 12 V AC auf die Klemmen „0“ und „3“ (linken Klemmen) her. WICHTIG: Dabei darf keine Batterie eingelegt sein!
2. Im Batteriebetrieb des Gongs schließen Sie einen potentialfreien Taster an die Klemmen „0“ und „1“ (obere Klemmen) an.
Bitte beachten Sie den eingeklebten Anschlusshinweis im Deckel oder auf Geräteboden!

Diese Anleitung gilt nicht für Gongs mit 230 V AC.

Wenn Sie den verdrahteten Gong komplett durch einen Funkgong ersetzen möchten, entfernen Sie einfach die alte Klingel und den alten Gong und installieren das Funkgong-Set. Dabei werden keine Störungen auftreten.

Möglichkeit 1: Die Batterien im Funkgong haben nicht die erforderliche Spannung. Gängige Akkus haben oft nicht die erforderliche Spannung, sondern nur 1,2 V. Verwenden Sie nur Batterien oder Akkus mit einer Spannung von 1,5 V.
Möglichkeit 2: Die Batterieleistung ist schwach. Setzen Sie 4 neue Batterien 1,5 V (Typ AA) ein.
Sie können unbegrenzt viele Funkgongs mit einem Funkklingeltaster verbinden.


Die ECHO Software liegt dem Produkt bei. Alternativ können Sie die Software auf unserer Webseite unter „Downloads“ herunterladen, nachdem Sie sich als Benutzer registriert oder angemeldet haben.

Bei den elektronischen Gongs ECHO 120 und ECHO 230 ist der Gong bereits mit einer Wandhalterung versehen. Für die Funkgongs der Serie ECHO können Sie eine zusätzliche Wandhalterung erwerben. Schrauben Sie die Wandhalterung an die gewünschte Stelle. Legen Sie den ECHO unten in die Wandhalterung. Anschließend drücken Sie den kompletten ECHO in die Wandhalterung.

Überprüfen Sie, ob der Unterputz-Gong über eine feste Spannungsversorgung verfügt. Von dieser Spannungsquelle wird dann ein Tastbefehle auf den Kanal C1 und/oder C2 geschaltet, um den Gong zu starten. Ein Anschluss mit nur einer getasteten Spannung und nur zwei Adern ist nicht korrekt.

Bitte beachten Sie die Beschreibung auf Seite 3 der Anleitung.

Der doppelte Aufmerksamkeitston am Ende der Rufmelodie ertönt zur Meldung einer (fast) leeren Batterie im Funkgong. Außerdem blinkt an der Funkgongfront eine Aufmerksamkeits-LED.
Zur Erklärung sind auf der linken Seite des Empfängers entsprechende Piktogramme für Sender und Funkgong aufgedruckt.

Den CALIMA Funkgong können Sie mit insgesamt 11 Funkklingeltaster verbinden. Den ECHO Funkgong können Sie mit bis zu 20 Funkklingeltastern verbinden. Der MISTRAL Funkgong kann – abhängig vom Modell – mit 12 bis 20 Funkklingeltaster verbinden.
Möglichkeit 1: Die Batterien im Funkklingeltaster haben nicht die erforderliche Spannung. Setzen Sie 2 Batterien 1,5 V (Typ AAA) ein.
Möglichkeit 2: Die Batterien sind nicht richtig eingesetzt (falsche Polarität). Setzen Sie die Batterien mit dem Pluszeichen in Richtung zum eingeprägten„+“ im Batteriehalter ein.